Dieses Jahr feiert
Karlsruhe 300. Stadtgeburtstag
Feiern Sie mit uns!

Ausstellungen

Hier finden Sie die großen  sehenswerten Ausstellungen zum 300. Stadtgeburtstag von Karlsruhe. Bitte klicken Sie auf den jeweiligen Titel, um die Details zu sehen.


Karl Wilhelm 1679 - 1738 Badischer Landesfürst und Karlsruher Stadtgründer

Weinbrenner

Schloss Karlsruhe Karl Wilhelm, Markgraf von Baden-Durlach, verwirklichte mit 36 Jahren einen großen Traum: Am 17. Juni 1715 legte der junge Landesherr in einem Festakt den Grundstein zu seinem neuen Schloss und gründete noch im selben Jahr eine Stadt, die bis heute seinen Namen trägt: Karlsruhe.

Anlässlich des 300-jährigen Stadtjubiläums findet in genau diesem Schloss, dem Mittelpunkt der Fächerstadt, die Große Landesausstellung 2015 statt, die sich erstmals der faszinierenden Person des Stadtgründers widmet.

Das Leben Karl Wilhelms stand ganz im Zeichen des Absolutismus. Als willensstark, wissbegierig, despotisch und eitel beschrieben ihn seine Zeitgenossen. Doch sie erlebten ihn auch als pragmatischen Ökonom mit sozialem Engagement und als mutigen Kriegsoffizier. Vor Kraft strotzend, bildschön und charmant soll er außerdem gewesen sein – ein wahrer Herkules und Sohn der Venus. Mit Magdalene Wilhelmine von Württemberg verheiratet, galt seine Leidenschaft jedoch exotischen Blumen, der Alchemie, dem Pfeifentabak, der Jagd, Kanarienvögeln und nicht zuletzt dem schönen Geschlecht. Damit erlangte er Berühmtheit weit über die Landesgrenzen hinaus. Von der einstigen Pracht überdauerte die Karlsruher Schloss- und Stadtanlage, die einzigartig in der Welt ist. Die Große Landesausstellung „Karl Wilhelm 1679 – 1738“ zeichnet ein faszinierendes Porträt dieser schillernden Persönlichkeit mit hochkarätigen Exponaten, die zum Teil noch nie der Öffentlichkeit gezeigt wurden.

Der Stadtgründer im Mittelpunkt der Großen Landesausstellung im Badischen Landesmuseum Karlsruhe, ein faszinierendes Porträt seiner schillernden Persönlichkeit.
 

Eintrittspreise Einzelbesucher 10 € | Ermäßigter Eintritt 7 € | Schüler 2 € | Familien 20 € |

am 26.09.2015: 17 – 22.30 Uhr: freier Eintritt in die Große Landesausstellung


Öffnungszeiten Di-So, Feiertage 10-18 Uhr

  • Kostümführungen
  • Persönlichkeiten an Karl Wilhelms Hof geben amüsante Einblicke in das Hofleben des Markgrafen. Der Architekt Johann Friedrich von Batzendorf, Hofsängerin Helene oder der Hofdame Eberhardine Luise, hören Sie pikante und alltägliche Geschichten zum Leben am Hofe.

    Dauer: 60 Minuten
    Eintritt: 8 € (inkl. Sonderausstellung)
    Führung: 90 € werktags, 100 am Wochenende


  • Zwei Schlösser - eine Ehe
  • Begegnen Sie Karl Wilhelm und seiner Frau Magdalene Wilhelmine im Gespräch über Wohnsitz, Erziehung der Kinder und alltägliche Sorgen am Hofe.

    Dauer: 60 Minuten
    Eintritt: 8 € (inkl. Sonderausstellung)
    Führung: 120 € werktags, 140 € am Wochenende


  • Architekturführung: Ein Traum in Stein - Karl Wilhelms neue Residenz in "Carlsruhe"
  • Ein Rundgang durch das Karlsruher Schloss und seine Außenanlagen beginnend mit dem einmaligen Rundblick vom Schlossturm. Experten erläutern den fächerförmigen Grundriss dieser Stadt und die architektonische Entwicklung der Schlossanlage von den Anfängen bis heute.

    Dauer: 120 Minuten
    Eintritt: 8 € (inkl. Sonderausstellung)
    Führung: 110 € werktags, 120 € am Wochenende

Kunstereignis "GLOBALE": 19. Juni 2015 - Mitte April 2016 im ZKM

GLOBALE

Die GLOBALE wird alle Ausstellungsflächen des ZKM | Karlsruhe, sowie den öffentlichen Raum der Stadt Karlsruhe bespielen. Die GLOBALE selbst wird sich im Laufe der Monate verändern. Um einige zentrale Exponate werden regelmäßig neue Arbeiten gruppiert, sodass die BesucherInnen wiederkehren können, um immer wieder Neues zu entdecken. Filmische, musikalische und performative Ereignisse, sowie Symposien werden während der 300 Tage dauernden GLOBALE zu erleben sein.

Pressemitteilung ZKM

Öffnungszeiten Museen: Mo geschlossen | Di−Fr, 10−18 Uhr | Sa−So, 11−18 Uhr geöffnet

  • GLOBALE by night - Stadtraumgeschichten
  • Mit Augmented Reality unerwartete Entdeckungen in Karlsruhe machen: Sehen und erkunden Sie die Vergangenheit heute, im ZKM, im Stadtraum, mit einem Ausklang am Schloss.

    Dauer: 120 Minuten
    maximal 20 Personen
    Kosten: 130 € + 13 € Eintritt pro Person inkl. Midnight-Snack | 9,50 € ermäßigt
    bei Gruppen ab 10 Personen: 9,50 € Eintritt pro Person inkl. Midnight-Snack


  • GLOBALE Tours
  • Entdecken Sie die Welt der Kunst im 21. Jahrhundert: Wo Wissenschaft und Kunst sich begegnen, wo experimentelle Formen sichtbar werden, zeigt die GLOBALE 300 Tage lang, die neuesten Entwicklungen aus den Disziplinen Kunst, Medien, Design, Architektur, Musik, Naturwissenschaften, Technik, Ökonomie, Ökologie, Theater, Performance, Film. Gruppenführungen, in mehreren Sprachen, bieten einen Überblick über den Reichtum der gegenwärtigen globalen Kunstproduktion.

    Dauer: 60 Minuten
    maximal 20 Personen
    Kosten: 65 € + 10 € Eintritt pro Person | 6,50 € ermäßigt
    bei Gruppen ab 10 Personen: 6,50 € Eintritt pro Person


  • GLOBALE Tours mit Talk
  • Entdecken Sie die Welt der Kunst im 21. Jahrhundert: Wo Wissenschaft und Kunst sich begegnen wo experimentelle Formen sichtbar werden, zeigt die Globale 300 Tage lang, die neuesten Entwicklungen aus den Disziplinen Kunst, Medien, Design, Architektur, Musik, Naturwissenschaften, Technik, Ökonomie, Ökologie, Theater, Performance, Film. Gruppenführungen, in mehreren Sprachen, bieten einen Überblick über den Reichtum der gegenwärtigen globalen Kunstproduktion. Im Anschluss ZKM-Gesprächsrunde zur GLOBALE mit Kaffee und Kuchen.

    Dauer: 120 Minuten
    maximal 20 Personen
    Kosten: 130 € + 16 € Eintritt pro Person inkl. Kaffee und Kuchen | 12,50 € ermäßigt
    bei Gruppen ab 10 Personen: 12,50 € Eintritt pro Person inkl. Kaffee und Kuchen


  • GLOBALE Family
  • Entdecken Sie mit der ganzen Familie die Welt der Kunst im 21. Jahrhundert: Familienführungen in einfacher Sprache bieten einen Überblick über den Reichtum der gegenwärtigen Kunstproduktion im digitalen Zeitalter.

    Dauer: 60 Minuten
    maximal 20 Personen
    Kosten: 65 € + 10 € Eintritt pro Person | 6,50 € ermäßigt | Kinder von 7 - 17 Jahre: 3 €
    Familien maximal 2 Erwachsene + maximal 3 Kinder (unter 18 Jahren): 19 €
    bei Gruppen ab 10 Personen: 6,50 € Eintritt pro Person

    Mit Aktion
    Auf Wunsch wird der Dialog mit kleinen künstlerischen Aktionen erweitert.

    Dauer: 90 Minuten
    maximal 15 Personen
    Kosten: 98 € + 10 € Eintritt pro Person | 6,50 € ermäßigt | Kinder von 7 - 17 Jahre: 3 €
    Familien maximal 2 Erwachsene + maximal 3 Kinder (unter 18 Jahren): 19 €
    bei Gruppen ab 10 Personen: 6,50 € Eintritt pro Person

Die Meister-Sammlerin: Karoline Luise von Baden
Große Landesausstellung Baden-Württemberg
30.05. 2015 – 06.09.2015

Eine Meister-Sammlerin war Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723-1783) in doppeltem Sinne, denn sie trug Werke älterer und neuerer Meister zusammen, und sie tat dies in meisterlicher Weise – mit großen Kenntnissen und erlesenem Geschmack, Geschick und guten Beziehungen. Durch ihre bedeutenden Erwerbungen begründete sie den internationalen Ruf, den die Karlsruher Sammlung niederländischer und französischer Malerei genießt. Ein Großteil der über 200 Gemälde, die sie kaufte, gehört noch heute zum Bestand der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, darunter Meisterwerke von Teniers und Rembrandt, Vernet und Chardin. Dieser Bilderschatz wird nun vollständig gezeigt, teilweise in den prachtvollen historischen, frisch restaurierten Rahmen. Als Leihgaben kehren andere Gemälde aus Karoline Luises Besitz nach Karlsruhe zurück, so etwa ein grandioses Porträt von Anton van Dyck (Washington), ein dramatischer „Seesturm“ von Willem van de Velde (London), die anmutige Darstellung einer Köchin von Gabriel Metsu (Madrid) und ein üppiges Blumenstillleben von Maria van Oosterwyck (Denver).

Die zeitgenössischen Künstler François Boucher und Jean-Etienne Liotard, der Karoline Luise in der Pastellmalerei unterrichtete, sind durch signifikante Werke vertreten. Die Markgräfin schätzte den nüchternen Realismus Liotards und der Niederländer ebenso wie das verspielte Rokoko und den aufkommenden Klassizismus. Eine besondere Vorliebe hatte sie für sehr fein ausgeführte Gemälde, die sie gerne eigenhändig kopierte.

Der gebildeten, aufgeklärten und überaus regsamen Markgräfin ist es zu verdanken, dass die Stadt Karlsruhe schon fünfzig Jahre nach ihrer Gründung europaweit als ein Ort der Wissenschaften und Künste anerkannt war. Sie pflegte die Verbindung zu zahlreichen bedeutenden Menschen ihrer Zeit, und so begegnet man in der Ausstellung, in der rund 130 Leihgaben aus zahlreichen Museen Europas und der USA zu sehen sind, der Kaiserin Maria Theresia, dem Philosophen Voltaire, der Kunstfreundin und königlichen Mätresse Madame de Pompadour, dem Botaniker Linné, dem Kunstagenten Jean-Henri Eberts und dem Sammler Comte de Vence. Mit analytischem Verstand und ästhetischem Empfinden sammelte Karoline Kunst, aber auch Porzellan und Naturalien – Bereiche, die in der Ausstellung durch hervorragende Beispiele ebenfalls anschaulich werden.

Die Ausstellung, ein Kooperationsprojekt der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, des Landesarchivs Baden-Württemberg und der Università della Svizzera italiana, steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, und Seiner Königlichen Hoheit Prinz Bernhard von Baden.

 

Begleitprogramm

Themenführungen mit Kuratoren

Mi., 17.6., 13 Uhr
Kunstimbiss. Kurzführung.
Zwei Gemälde von Adriaen van der Werff
Holger Jacob-Friesen

Di., 30.6., 19 Uhr
Die Meister-Sammlerin „A collection worthy to be seen“ – Markgräfin Karoline Luises besondere Beziehungen nach England
Max Tillmann

 

Vorträge

Do., 2.7., 19 Uhr

Empfindung, Sinnlichkeit, Geschmack.
Zur Theorie und Praxis der Kunsterfahrung im 18. Jahrhundert
Prof. Dr. Johannes Grave, Bielefeld

Do., 16.7., 19 Uhr

Zwei Sammler im Vergleich.
Karoline Luise von Baden und Friedrich II. von Preußen
Dr. Christoph Martin Vogtherr, London

Do., 27.8., 19 Uhr

Jean-Etienne Liotard. Prof. Dr. Marianne Koos, Fribourg / Schweiz

 

Öffentliche Führungen

Täglich (außer Mo) 15:30 Uhr


Friedrich Weinbrenner 1766-1826. Architektur und Städtebau des Klassizismus

Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe, 27. Juni - 4. Oktober 2015

 

Erleben Sie die umfassende Ausstellung zum Lebenswerk von Friedrich Weinbrenner (1766–1826). Wie kein anderer hat dieser berühmte Baumeister des Klassizismus das Erscheinungsbild von Karlsruhe bis heute geprägt. Die Städtische Galerie Karlsruhe und das Südwestdeutsche Archiv für Architektur und Ingenieurbau am KIT zeigen Originalzeichnungen aus Sammlungen in Deutschland und den USA, Fotografien, Modelle und Computervisualisierungen, mit deren Hilfe auch nicht verwirklichte Entwürfe anschaulich werden.

Städtische Galerie Karlsruhe, 27. Juni – 4. Oktober 2015
Öffnungszeiten: Di - Fr: 10 - 18 Uhr, Sa / So: 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen
Eintritt: 7 € | ermäßigt 5 € | Freitag ab 14 Uhr: freier Eintritt
Gruppen ab 10 Personen erhalten ermäßigten Eintritt

Öffentliche Führungen: jeden So 15 Uhr, Fr 16 Uhr, Do 12:15 Uhr (Kurzführung), Mi 18 Uhr (1x im Monat)
Teilnahmegebühr: 3 € pro Person + Eintritt

Angemeldete Gruppenführungen innerhalb der Öffnungszeiten: 70 € + ermäßigter Eintritt (maximal 30 Personen)
Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten: 250 € + ermäßigter Eintritt (maximal 30 Personen)
Kuratorenführung für angemeldete Gruppen zu ausgewählten Weinbrenner-Bauten: 150 €

Weitere Informationen finden Sie unter >> www.weinbrenner-ausstellung.de 



Kulturpass KULTURMALVIER

4 Ausstellungen 2 Tage 1 Preis


Weitere Ausstellungen:

Die Stadt neu denken
Ausstellung zum Räumlichen Leitbild der Stadt Karlsruhe
16.06.2015 - 26.07.2015
Zum Kalender >>


En Voyage - Die Europareisen der Karoline Luise von Baden

Ausstellung im Generallandesarchiv Karlsruhe
17.06.2015 - 16.10.2015
Zur Webseite >>

Karl Drais, Erfinder, Beamter, Demokrat (Sonderausstellung)
Wiederentdeckt: Der wahre Drais. Zum Stadtgeburtstag gab es einen unvermuteten Fund im Musée de l’Homme zu Paris...
17.06.2015 - 18.09.2015
Zum Kalender >>